MARKETING #1: CORPORATE DESIGN - comito.at

MARKETING #1: CORPORATE DESIGN

WAS IST CORPORATE DESIGN?

Cor­po­ra­te Design ist ein wesent­li­cher Bau­stein der Cor­po­ra­te Iden­ti­ty – der Unter­neh­mens­iden­ti­tät.

Das Cor­po­ra­te Design ist das sicht­ba­re Spie­gel­bild der Cor­po­ra­te Iden­ti­ty nach Außen und visua­li­siert, wie das Unter­neh­men sich selbst sieht und wie es von der Umwelt wahr­ge­nom­men wer­den will.

WARUM IST CORPORATE DESIGN WICHTIG?

In einer Zeit des Über­an­ge­bots an Infor­ma­tio­nen ist es immer wich­ti­ger, als Unter­neh­men wahr­ge­nom­men zu wer­den und sich am Markt von ande­ren Teil­neh­mern zu unter­schei­den. Denn: nur wer wahr­ge­nom­men wird, bleibt bei Kun­den – und denen, die es wer­den könn­ten – in Erin­ne­rung!

Moder­ne Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen kön­nen als sol­che nur dann glaub­haft ange­bo­ten wer­den, wenn auch das Erschei­nungs­bild der Fir­ma zeit­ge­mäß ist. Je mehr Men­schen einem Unter­neh­men ver­trau­en, des­to erfolg­rei­cher kann ein posi­ti­ves Image in die Öffent­lich­keit trans­por­tiert wer­den. Und die­ser Image­ge­winn wie­der­um ist die Vor­aus­set­zung für lang­fris­tig posi­ti­ves Wachs­tum.

WAS GEHÖRT ALLES DAZU?

Zu die­ser Fra­ge mag den meis­ten zunächst nur das eige­ne Fir­men­lo­go ein­fal­len.

Aber: zu gutem Cor­po­ra­te Design gehört noch eini­ges mehr! Es geht um Far­ben. Um For­men. Und um Schrif­ten. Um die Visua­li­sie­rung von Aus­sa­gen.

Es geht um eine ein­heit­li­che Gestal­tung der hei­li­gen Drei­fal­tig­keit: Visi­ten­kar­te, Brief­pa­pier, Stem­pel. Und natür­lich um alle wei­te­ren Print­ma­te­ria­li­en: Bro­schü­ren, Fly­er, Kata­lo­ge, Ver­pa­ckun­gen. Ein wesent­li­cher Bau­stein des Fir­men­auf­tritts ist außer­dem eine moder­ne, attrak­ti­ve und über­sicht­lich gestal­te­te Web­site. Vie­le Unter­neh­men gehen aber auch noch wei­ter: Fir­men­schil­der, Innen­aus­stat­tung, Fuhr­park, Arbeits­klei­dung ... sogar Cor­po­ra­te Tat­toos wur­den schon gesich­tet.

 

WAS MACHT GUTES CORPORATE DESIGN AUS?

Der ers­te Ein­druck zählt. Die fol­gen­den Fra­gen ste­hen am Anfang des Weges:

 

  • Wer sind wir?
  • Was wol­len wir errei­chen?
  • Wie sol­len uns unse­re Kun­den sehen?
  • Wel­che Far­ben drü­cken unse­re Fir­men-Phi­lo­so­phie aus?
  • Wel­che Sym­bo­le und gra­fi­schen Ele­men­te pas­sen?
  • Soll unser Cor­po­ra­te Design eher ratio­nal oder emo­tio­nal domi­niert sein?
  • Soll es modern/traditionell, international/bodenständig, neu/vertraut, überraschend/altbewährt, innovativ/konservativ etc. sein?

Gutes Cor­po­ra­te Design ...

 

  • ... macht neu­gie­rig.
  • ... ist ein­zig­ar­tig, unver­wech­sel­bar und prä­gnant.
  • ... ist ein­heit­lich, also ein geschlos­se­nes, visu­el­les Kon­zept.
  • ... ist indi­vi­du­ell zuge­schnit­ten – auf das Unter­neh­men und des­sen Pro­duk­ten.
  • ... ist ska­lier­bar und funk­tio­niert daher auch auf klei­nen Flä­chen, wie z.B. einer Visi­ten­kar­te.

 

Mittwoch 9. Mai 2018